Republik Österreich Logo
Seitenpfad
Ihre Position: Oesterreich100.at - Veranstaltungsdetails
Inhalt

Manfred Bockelmann | Zeichnen gegen das Vergessen

Bild von Hermine "Mimi" Kovacz © Manfred Bockelmann, Hermine „Mimi“ Kovacz © Bildrecht, Wien
Kategorie:
Ausstellung
Datum:
Von 20.11.2018 bis 01.03.2019
iCalendar-Format
(ics-Datei in den Kalender importieren)
Im Kalender speichern
Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag: 13 bis 18 Uhr
Freitag und Samstag: 11 bis 16 Uhr
Ort:
Bildraum Bodensee
Seestraße 5, Posthof 2. Stock
6900 Bregenz
Land:
Österreich, Bundesland: Vorarlberg
Lageplan:
(Klick auf die Karte führt zu Google Maps)
Kartenausschnitt der Adresse
ProjektträgerIn, VeranstalterIn:
Bildrecht | Bildraum Bodensee
Die Veranstaltung ist kostenpflichtig:
(Näheres finden Sie unter "Weitere Informationen")
Nein, kostenlos
Link zur Veranstaltungswebsite, Medienseite:

Weitere Informationen:

Seit acht Jahren widmet sich Manfred Bockelmann in der über hundertvierzig Portraits umfassenden Werkgruppe 'Zeichnen gegen das Vergessen' den jüngsten Opfern des NS-Regimes. Die von ihm porträtierten Kinder und Jugendlichen wurden zwischen 1941-45 am Wiener Spiegelgrund und in den Konzentrationslagern Auschwitz-Birkenau, Hartheim und Theresienstadt sowie anderen Orten systematisch ermordet. Manfred Bockelmann hat es sich zur Lebensaufgabe gesetzt dieser Vielzahl an Namen oder Nummern wieder Gesichter, eine Persönlichkeit zu geben, sie aus dem Strom des Vergessens und aus der Anonymität der Statistik herauszuziehen.

Mit Kohlestift auf grober Juteleinwand zeichnet Manfred Bockelmann in horizontalen Linien ein Abbild nach dem anderen. Dabei stützt er sich auf erkennungsdienstliche Fotos der Gestapo, SS und der Ärztedienste der jeweiligen Konzentrationslager und NS-Einrichtungen. Bockelmanns Kinder treten mit gestriegeltem Haar in ihren besten Kleidern zur behördlich beantragten Registration an, oder versammeln sich bereits inhaftiert und kahlgeschoren vor dem Lagerfotografen. Diese Unsicherheit zwischen Leben und Tod gehört untrennbar zur Generation von Manfred Bockelmann.

'Was ist mit uns passiert, uns, die wir in der falschen Wiege lagen?' flüstern geschlossene Kindermünder von den mannshohen Portraits. Bockelmanns Serie berührt so direkt und tief, dass geschehen kann, was bisher ungeschehen blieb: Das Trauern um die Kinder, um die niemand mehr weinen konnte, weil alle anderen schon tot waren. 'Gegen das Vergessen' ist ein Plädoyer für mehr Menschlichkeit und Empathie, das Manfred Bockelmann in sanfter Wucht zum Ausdruck bringt.

Film und Gespräch : Dienstag, 4. Dezember 2018 um 19 Uhr

Dokumentarfilm 'Zeichnen gegen das Vergessen',

Kontaktdaten zum Projekt:

Organisation/Institution:
Bildrecht | Bildraum Bodensee
Telefon:
+43 (0)1 815 26 91 - 41
E-Mail:
bildraum@bildrecht.at
Website: