Die Website zum Gedenk- und Erinnerungsjahr 2018 wird nicht mehr aktualisiert, steht aber bis auf weiteres als Nachlese zur Verfügung.
Republik Österreich Logo
Seitenpfad
Ihre Position: Oesterreich100.at - Veranstaltungsdetails
Inhalt

Vom Umgang mit der Geschichte - 30 Jahre "Bedenkjahr 1988"

Eine Onlineausstellung mit Tönen und Videos aus dem Archiv der Österreichischen Mediathek

Tablet mit Homepage der Mediathek © Österreichische Mediathek / Kronsteiner
Kategorie:
Veröffentlichung in Medien: Online
MedieninhaberIn, HerausgeberIn, AutorIn:
Österreichische Mediathek des Technischen Museums Wien
Link zur Veranstaltungswebsite, Medienseite:
Link zur Publikation:
Datum der Veröffentlichung:
20.11.2018

Weitere Informationen:

Die Österreichische Mediathek erinnert mit Archivaufnahmen an die intensiv geführten Debatten, die von Beginn der Waldheim-Affäre im Jahr 1986 bis in das so genannte "Bedenkjahr 1988" geführt wurden und die österreichische Gedächtnispolitik nachhaltig geprägt haben.

Nach außen hin stellte sich das offizielle Österreich lange als "erstes Opfer" des Nationalsozialismus dar. Nach innen wurden die Verbrechen des NS-Regimes weithin marginalisiert. Im Zuge der Waldheim-Affäre 1986 setzte eine verstärkte Auseinandersetzung um die Mitverantwortung und die Gedenkkultur in Österreich ein, im 1988 ausgerufenen "Bedenkjahr" wurden "Vergangenheitsbewältigung" und der Umgang mit der jüngeren Geschichte zum breit und kontrovers diskutierten Thema...

In der Beschäftigung mit der österreichischen NS-Vergangneheit spielen Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen eine wichtige Rolle. Persönliche Erinnerungen zeigen den individuellen und kollektiven Umgang mit Vergangenheit und machen „blinde Flecken“ in der österreichischen Geschichtsschreibung sichtbar. Auch nach den teilweise sehr kontrovers geführten medialen und politischen Debatten des Jahres 1988 wurde die Diskussion um Österreichs Rolle während der NS-Zeit weitergeführt. Fand danach ein Umdenken statt? Welche Auswirkungen hatte das "Bedenkjahr" 1988 auf die österreichische Gedächtniskultur und Geschichtspolitik?

Eine Onlineausstellung im Rahmen des Gedenkjahres 2018.

www.mediathek.at/gedenkjahr-2018/

Die Ausstellung steht dauerhaft für den Unterricht, zum Nachhören und Weiterbildung zur Verfügung.

Kontaktdaten zum Projekt:

Organisation/Institution:
Österreichische Mediathek
Telefon:
01/5973669-0
E-Mail:
johannes.kapeller@mediathek.at
Website: